Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrter Kollegen,

in der heutigen Zeit werden Arbeitnehmer*innen immer mehr verschiedenen Belastungen ausgesetzt.

Der Bereich Arbeitsmedizin der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Leiterin: Frau Prof. Dr. I. Böckelmann) führt in Kooperation mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt (Präsident: Dr. Klaus Kutschmann) als Assoziationspartner spezielle medizinisch-psychologische Befragungen bei Tierärzten*innen in Deutschland durch. Im Rahmen dieser Studie sollen die Arbeitssituation, die Belastungen und die Beanspruchungen untersucht werden. Ziel der Untersuchungen ist es, den Zusammenhang von Arbeitsbelastung und Gesundheitsstatus zu analysieren. Dafür sind Ihre Angaben zu Ihrer Arbeitssituation und zu Gesundheitsgefährdungen erforderlich, die mithilfe der folgenden Fragebögen zu beantworten sind. Die Teilnahme an diesen Untersuchungen ist freiwillig.

Manche Fragen treffen möglicherweise nicht exakt auf Ihre Situation zu, da nicht alle Besonderheiten in einem Fragebogen erfasst werden können. Bitte versuchen Sie trotzdem, alle Fragen zu beantworten. Kreuzen Sie bitte immer diejenige Antwort an, die im Zweifelsfall noch am ehesten auf Sie zutrifft.

Für Tierärzte*innen aus Magdeburg und Umgebung (Umkreis von 50 km) kann auch eine Analyse der Herzratenvariabilität erfolgen. Damit können wir die Stressreaktionen beispielsweise aus den Notdiensten objektivieren. Dafür bieten wir Ihnen 2 mal 24h-EKG-Untersuchungen an (jeweils eine Aufnahme im Notdienst und eine Aufnahme außerhalb Ihrer Dienstzeiten). Sollten Sie Interesse oder Fragen dazu haben, schreiben Sie bitte eine Mail an tieraerztestudie@med.ovgu.de. Der Bereich Arbeitsmedizin der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg setzt sich dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Hinweis zum Datenschutz und zur Erstellung des persönlichen Codes

Da Ihre Daten anonym ausgewertet werden, bekommen Sie einen sechsstelligen Probandencode. Die Auswertung der Fragebögen erfolgt durch unsere wissenschaftlichen Mitarbeiter unter Wahrung der Schweigepflicht sowie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Bitte benutzen Sie zur Erstellung des Codes dabei die folgende Regel:

- die ersten beiden Buchstaben des Vornamens Ihrer Mutter

- die ersten beiden Buchstaben des Vornamens Ihres Vaters sowie

- den Geburtsmonat Ihrer Mutter.

Bitte tragen Sie nun Ihren persönlichen Code in die freien Felder ein!

Dadurch ist gewährleistet, dass keinerlei Rückschlüsse auf Ihre Person gezogen werden können.

Für Rückfragen zu Ihren persönlichen Ergebnissen, wenn Sie es wünschen, geben Sie bitte Ihren sechsstelligen Probandencode an. Die Kontaktdaten für Rückfragen: Frau Dr. Sabine Darius (Tel. 0391-6715057) oder Herr Robert Pohl (Tel. 0391-6725126).